13.10.2020
Kreispokal Koblenz (2. Runde)
Sportplatz Schartwiesenweg, Koblenz
Zuschauer: 30

In der zwei­ten Runde des Kreis­pokals bot sich mir end­lich eine pas­sende Ge­le­gen­heit dem in die­ser Sai­son neu ge­grün­de­ten FC Syrien Koblenz einen Besuch ab­zu­stat­ten. Da­bei soll es sich nach mei­nen In­for­ma­ti­o­nen um die ehe­ma­lige Flücht­lings­mann­schaft bzw. drit­te Mann­schaft der TuS Koblenz han­deln. Da die­se aller­dings nie am Spiel­be­trieb teil­nahm und nur durch ge­mein­same Trai­nings­ein­hei­ten am Leben ge­hal­ten wur­de, ist es mehr als ver­ständ­lich, dass nun der Schritt in die Selbst­stän­dig­keit ge­gan­gen wur­de. Die ge­gen­wär­tige Heim­spiel­stätte des FC Syrien ist der zu­letzt un­be­spiel­te Sport­platz Schart­wiesen­weg in Lützel. Ur­sprüng­lich war der Sport­platz die Hei­mat des VfB Lützel, wel­cher 1951 Grün­dungs­mit­glied der zweit­klas­si­gen II. Di­vi­si­on Süd­west war. Zu­letzt spiel­te der Ver­ein je­doch nur noch auf Kreis­ebene, be­vor man 2017 schließ­lich gar kei­ne Mann­schaft mehr stel­len konn­te. Seit­dem wur­de der aus­bau­lose Asche­platz nur noch bei ein paar we­ni­gen Gast­spie­len des TuS Nieder­berg be­spielt. Wäh­rend es heu­te neben dem Platz aus zu­schau­er­tech­ni­scher so­wie ku­li­na­ri­scher Sicht eher mau aus­sah, ent­wi­ckel­te sich auf dem Spiel­feld eine recht an­sehn­li­che Partie. In die­ser spiel­te die Heim­elf ge­gen die klas­sen­hö­he­ren Kicker aus Höhr-Grenz­hausen über­ra­schend gut auf und ging dem­nach ver­dient mit 2:0 in Füh­rung. Im Laufe der zwei­ten Halb­zeit ließ die Kon­di­tion des FC Syrien dann aller­dings kon­ti­nu­ier­lich nach, so­dass die Gäste aus der Kannen­bäcker­stadt zu­nächst zum An­schluss­tref­fer ein­netz­ten, be­vor das Er­geb­nis mit zwei Tref­fern in­ner­halb der letz­ten Spiel­mi­nute schließ­lich zum 2:3-End­stand ge­dreht wer­den konnte.