11.03.2018
Kreisliga C Gelsenkirchen, Gruppe 2 (20. Spieltag)
Glückauf-Kampfbahn, Gelsenkirchen
Zuschauer: 20

Im An­schluss an das Revier­derby in Ückendorf, ging es zu einem Kick im Gelsen­kirchener Stadt­teil Schalke. Dort tra­fen in der alt­ehr­wür­di­gen Glückauf-Kampfbahn die bei­den Kreis­li­gis­ten Teutonia Schalke und Westfalia Schalke auf­ei­nan­der. Die Glückauf-Kampfbahn war zwi­schen 1928 und 1973 die Heim­spiel­stätte des FC Schalke 04 und hat bereits Spiele vor einer Ku­lisse von 70.000 Zu­schauern mit­er­lebt. Ab­so­lu­ter Blick­fang des Sta­dions ist die 114 Me­ter lan­ge Haupt­tri­büne, die mit­tler­weile sogar denk­mal­ge­schützt ist. Leider wur­den die Steh­platz­ränge Ende der 80er Jahre fast voll­stän­dig zu­rück­ge­baut, wodurch das Sta­dion heu­te nur noch 11.000 Zu­schauer fasst. Auch der neue Kunst­rasen-Belag wirkt op­tisch nicht mehr ganz so pas­send, den­noch ist ein Be­such der Glückauf-Kampfbahn ab­so­lut loh­nens­wert und jedem Fuß­ball­ver­rück­ten nahe zu legen. Für vie­le Schalker ist sie noch bis heu­te die Hei­mat ihres Ver­eins, wes­halb auch ein gro­ßes „FC Schalke 04“-Graf­fiti die Wand hin­ter einem der Tore ziert. Das ge­se­hene Spiel war dafür nicht ganz so le­gen­där. Not gegen Elend! Die Gast­mann­schaft war aller­dings noch schlech­ter, sodass die­se zwei­stel­lig auf den Sack bekam.