08.12.2017
Eerste Divisie (17. Spieltag)
Lavans Stadion, Helmond (NED)
Zuschauer: 1.300

Nach fast 2 Wochen ohne neu­en Ground soll­te es für uns mal wie­der nach Holland gehen. So zog es uns zum Zweitliga-Derby zwi­schen Helmond Sport und dem FC Eindhoven. Am Stadion soll­ten zunächst die im Vorfeld hin­ter­leg­ten Tickets am Schalter abge­holt wer­den. Obwohl fata­ler­wei­se kei­ne Tickets für uns hin­ter­legt wur­den, kamen wir den­noch für erschwing­li­che 11 € hin­ein. Im Stadion geneh­mig­te ich mir erst­mal ein küh­les Bier, bevor wir unse­re Plätze auf der Tribüne ein­nah­men. Die Mannschaften lie­fen ein und pünkt­lich zum Anpfiff begann es ordent­lich zu schnei­en. Der Schnee peitsch­te einem der­ma­ßen ins Gesicht, dass man inner­halb weni­ger Minuten klitsch­nass und völ­lig zuge­schneit war. Wenigstens auf den Rängen bekam man eini­ges gebo­ten. Sowohl die Eindhover Fanszene um die „Ultras Eindhovia“ als auch die hei­mi­sche Fanszene um die „Hellmond Fanatics“ waren zahl­reich ver­tre­ten und lie­ßen immer mal wie­der ein Feuerwerk abbren­nen. Damit hat­ten wir bei dem Spiel nicht unbe­dingt gerech­net, aber man lässt sich ja ger­ne über­ra­schen. Auch auf dem Platz ging es heiß her. In den ers­ten 20 Minuten hat­ten bereits bei­de Clubs einen Elfmeter ver­schos­se­nen und alles deu­te­te auf ein hart umkämpf­tes Derby hin. Der Schiedsrichter mach­te uns aller­dings einen Strich durch die Rechnung und pfiff die Partie in der 24. Minute wegen zu star­kem Schneefall ab. Spielabbruch wegen Schnee, dass man sowas mal in Holland erle­ben darf! Frustriert bega­ben wir uns zurück zu unse­rer Karre und mach­ten uns auf die 2-stündige Fahrt ins wun­der­schö­ne Rheinland.