17.12.2017
Kreisliga C Oberhausen-Bottrop, Gruppe 3 (17. Spieltag)
Waldstadion Rothebusch, Oberhausen-Osterfeld
Zuschauer: 13

Nach dem Zweit­li­ga­kick in Duisburg ging es wei­ter nach Oberhausen. Dort fand im Wald­stadion Rothebusch die Kreis­liga-Partie zwi­schen der drit­ten Mann­schaft von Adler Osterfeld und der in Oberhausen sta­tio­nier­ten Staats­macht statt. Der SV Adler Osterfeld spiel­te zur Jahr­tau­send­wende für 7 Jahre in der Ober­liga Nord­rhein, wo­durch er an über­re­gio­nale Be­kannt­heit gelang­te. Nach dem frei­wil­li­gen Ober­liga-Rück­zug 2005 rutsch­te Adler Osterfeld jedoch bis in die Be­zirks­liga ab, in der sich die ers­te Mannschaft bis heu­te hält. Die Heim­spiel­stätte des SV Adler ist das 4.260 Zuschauer fas­sen­de Wald­stadion Rothebusch. Dabei han­delt es sich inzwi­schen um einen Kunst­ra­sen­platz mit einer lan­gen, sie­ben­rei­hi­gen Sitz­platz­tri­büne, sowie 5 Stufen auf einer Hin­ter­tor­seite. Letztere dien­ten zu Ober­liga-Zeiten schein­bar als Gäs­te­block. Ganze 13 Zuschauer bega­ben sich zum heu­ti­gen Kick, was womög­lich der aus­schlag­ge­ben­de Punkt ist, war­um in Osterfeld zumin­dest bei der drit­ten Mannschaft kein Ca­te­ring ange­bo­ten wird. Auf dem Platz sah man ein rela­tiv un­spek­ta­ku­lä­res Spiel, in dem sich die Heim­elf mit einem knap­pen 1:0 gegen die Wacht­meis­ter durch­setzte.