21.04.2019
Belgische Europa League Play-offs (Gruppe B, 5. Spieltag)
Freethielstadion, Beveren (BEL)
Zuschauer: 1.364

Von Duffel ging es wei­ter ins 30 Kilo­meter ent­fern­te Beveren. Dort soll­te am Abend die Par­tie zwi­schen Waas­land-Beveren und Royal Excel Mouscron in den Europa League Play-offs statt­fin­den. Diese Play-offs sind das Er­geb­nis der abs­tru­sen Liga­re­form von 2009 in Bel­gien. Seit­dem wer­den nach der re­gu­lä­ren Sai­son so­ge­nann­te Play-offs aus­ge­spielt, wel­che die Attrak­ti­vi­tät des Wett­be­werbs stei­gern sol­len. Wäh­rend die Erst- bis Sechst­plat­zier­ten der Jupiler Pro League in einer Meis­ter­schafts­runde um die bel­gi­sche Meis­ter­schaft spie­len, bekom­men Platz 7–15, zusam­men mit den bes­ten drei Teams der zwei­ten Liga, die un­re­a­lis­ti­sche Chance einen in­ter­na­tio­na­len Start­platz für sich zu er­spie­len. Die Europa League Play-offs wer­den dabei in zwei Grup­pen à 6 Mann­schaf­ten aus­ge­tra­gen. Bevor sich eine Mann­schaft fürs in­ter­na­tio­na­le Ge­schäft qua­li­fi­ziert, müs­sen die bei­den Staf­fel­sie­ger nach Be­en­di­gung der Play-offs al­ler­dings noch ein­mal ge­gen­ei­n­an­der an­tre­ten und das dar­aus re­sul­tie­ren­de Sie­ger­team im An­schluss noch ein Ent­schei­dungs­spiel gegen den Viert­plat­zier­ten der Meis­ter­schafts­runde ge­win­nen. Im schlimms­ten Fall schafft es also gar kein Team in die Europa League, wes­halb das Ganze für mich ziem­lich ab­surd und sinn­be­freit ist. Im heu­ti­gen Spiel traf der Ta­bel­len­letzte zudem auf den Vor­letz­ten der Gruppe B, wo­durch lo­gi­scher­weise kein all­zu gro­ßes Zu­schau­er­in­te­res­se am Kick um die gol­dene Ana­nas be­stand. Schließ­lich fan­den sich etwas über 1.300 Zu­schauer im Freethiel­stadion ein, davon knapp 30 Gäste­fans aus Mouscron. Im Heim­be­reich sam­melte sich zudem ein klei­ner Mob größ­ten­teils jün­ge­rer Leute hin­ter zwei Zaun­fah­nen, wel­cher der mi­se­rab­len Stim­mung im Sta­dion al­ler­dings auch nicht wirk­lich was ent­ge­gen­zu­set­zen hat­te. Das Spiel auf dem Feld konn­te uns da schon we­sent­lich bes­ser un­ter­hal­ten. Nach einer frü­hen Füh­rung und dem an­schlie­ßen­den Aus­gleich, schaff­te es Waas­land-Beveren im zwei­ten Durch­gang schließ­lich den Sack zu­zu­ma­chen und das Spiel mit 2:1 für sich zu ent­schei­den.