20.05.2018
Kreisoberliga Bergstraße (29. Spieltag)
Robert-Kölsch-Stadion, Bürstadt
Zuschauer: 100

Nach­dem Kol­le­ge Fabian schon drei Tage zuvor beim Heim­spiel des VfR Bür­stadt gegen die KSG Mitlechtern zu­ge­gen war, zog es nun auch mich ins Robert-Kölsch-Sta­dion. Grund für die auf­ei­nan­der­fol­gen­den Be­su­che in Bür­stadt war der ge­plan­te Ab­riss der Haupt­tri­bü­ne. Auf­grund der Er­rich­tung eines Ju­gend­för­der­zent­rums, fi­nan­ziert von Dietmar Hopp, ent­schied sich die Stadt lei­der da­zu die alt­ehr­wür­di­ge Tri­büne ab­zu­rei­ßen. Der VfR Bür­stadt kommt ins­ge­samt auf vier Jah­re Zweit­klas­sig­keit, muss al­ler­dings seit 2014 in der acht­klas­si­gen Kreis­ober­liga an den Start gehen. Ne­ben der Haupt­tri­bü­ne, mit deren Ab­riss das Sta­dion sein cha­rak­te­ris­ti­sches Haupt­merk­mal ver­liert, ver­fügt das Sta­dion rechts und links von der Tri­büne, so­wie hin­ter den To­ren zu­dem über einen Stu­fen­aus­bau. Wie er­war­tet waren wir heu­te nicht die Ein­zi­gen, die das Sta­dion noch mit Tri­büne kreu­zen woll­ten. So fan­den sich zahl­rei­che ande­re Ground­hop­per im Robert-Kölsch-Sta­dion ein, wel­che in der Halb­zeit­pause zum Höhe­punkt ge­gen einen Kas­ten Ureich dazu auf­ge­for­dert wur­den sich für ein Grup­pen­foto zur Ver­fü­gung zu stel­len. Wir lehn­ten dank­bar ab und beo­bach­te­ten statt­des­sen den Tru­bel um die an­we­sen­de Hop­per-Meute. Auf dem Platz sah man ein mä­ßi­ges Spiel, in dem die Haus­her­ren knapp mit 1:0 ge­win­nen konn­ten.