16.05.2018
NOFV-Oberliga Süd (21. Spieltag)
Vogtlandstadion, Plauen
Zuschauer: 260

Zu­sam­men mit Andreas von Fran­ken­hop­ping ging es am Mitt­woch­abend ins säch­si­sche Plauen. Eine gute hal­be Stunde vor Spiel­beginn er­reich­ten wir das Vogt­land­sta­dion, wo wir uns für 6 € eine er­mä­ßig­te Ein­tritts­kar­te si­cher­ten, bevor es in die ob­li­ga­to­ri­sche Fo­to­run­de ging. Dabei dau­erte es nicht lan­ge bis man von den ers­ten Mit­glie­dern der ört­li­chen Szene an­ge­spro­chen und ge­fragt wur­de, wo man denn her­kom­men wür­de. Nach­dem man ver­si­chern konn­te, nicht dem Gast­ver­ein aus Jena an­zu­ge­hö­ren, ließ man uns ge­wäh­ren und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt kam man mit sel­bi­gen sogar noch­mal kurz ins Ge­spräch. Das Vogt­land­sta­dion bie­tet Platz für 10.500 Zu­schau­er und ver­fügt auf der Haupt­sei­te über zwei durch ein Mund­loch von­ei­nan­der ge­trenn­te, über­dach­te Tri­bü­nen und eine un­über­dach­te, re­la­tiv neue Sitz­platz­tri­büne auf der Ge­gen­sei­te. Hin­ter den To­ren exis­tiert zu­dem ein net­ter Stu­fen­aus­bau bzw. ein eben­falls neu an­ge­bau­ter Steh­platz­be­reich, der als Gäs­te­block dient. Wäh­rend der Gäs­te­block heu­te leer blieb, sam­mel­te sich in der Bad­kurve ein ca. 20-köpfiger mit Zaun­fah­nen und Schwen­kern aus­ge­stat­te­ter Mob. Trotz zwi­schen­zei­ti­gem Stark­re­gen und einer mi­se­rab­len Leis­tung des Heim­teams sup­por­te­te die­ser über die kom­plet­ten 90 Mi­nu­ten und lie­fer­te ins­ge­samt einen guten Auf­tritt ab. Auf dem Platz waren die Vogt­länder hin­ge­gen chan­cen­los und muss­ten sich gegen die Zweit­ver­tre­tung von Carl Zeiss Jena mit 0:4 ge­schla­gen ge­ben.