08.12.2019
BOV Premier League (12. Spieltag)
Ta‘ Qali National Stadium, Ta‘ Qali (MLT)
Zuschauer: 2.500

Direkt neben dem Centenary Stadium befin­det sich das mal­te­si­sche Na­ti­o­nal­sta­dion, sodass wir in weni­ger als zwei Mi­nu­ten am Aus­tra­gungs­ort un­se­res nächs­ten Kicks an­ge­langt waren. Dort soll­te der Valletta FC um 16 Uhr den Hibernians FC emp­fan­gen. Nach un­se­rem Wis­sens­stand soll­te die­se Par­tie, neben den Auf­ei­n­an­der­tref­fen mit dem Floriana FC, zu den stim­mungs­vol­le­ren Spie­len des Lan­des ge­hö­ren. So be­stä­tigte uns auch der Ticket­ver­käu­fer an der Kasse in un­se­rer An­nah­me, in­dem er uns auf­grund des be­vor­ste­hen­den Sup­ports mehr­mals emp­fahl auf der Gegen­gerade und somit in einem der bei­den Fan­blöcke Platz zu neh­men. Da wir die Fan­szenen als Erleb­nis­ori­en­tier­te aller­dings lie­ber von außer­halb be­gut­ach­ten, lehn­ten wir die­ses An­ge­bot freund­lich ab und buch­ten uns schließ­lich für 8 € auf der Haupt­tri­büne ein.
Da wir an­ge­sichts der kur­zen An­reise doch recht früh im Sta­dion waren, konn­ten wir nun fast noch der kom­plet­ten zwei­ten Hälfte des vor­ran­ge­gan­ge­nen Spiels zwi­schen den Tarxien Rain­bows und dem Sirens FC bei­woh­nen. Die Zeit wuss­ten wir ef­fek­tiv zu nut­zen, in­dem wir uns schon mal mit dem Sta­dion aus­ei­n­an­der­setz­ten und ein paar Er­in­ne­rungs­fotos vom sel­bi­gen schos­sen. Das Ta‘ Qali Na­ti­o­nal Sta­dium ist ein rei­ner All-Seater mit einer Ge­samt­ka­pa­zi­tät von knapp 18.000 Zu­schau­ern, wobei le­dig­lich die Gegen­gerade sowie ein Teil der Haupt­tri­büne über­dacht sind. Mit fort­schrei­ten­der Spiel­zeit füll­ten sich die bei­den Blöcke auf der Gegen­gerade nun auch nach und nach mit den Fan­szenen von Valletta und Hibernians. Die Jungs und Mädels fa­ckel­ten auch nicht lan­ge und be­gan­nen gleich damit ihre Zaun­fah­nen auf­zu­hän­gen und sich so lang­sam ein­zu­sin­gen. Nicht nur an der Be­liebt­heit der bei­den Kon­tra­hen­ten lässt sich er­ah­nen, dass sie zu den größ­ten und er­folg­reichs­ten Klubs Maltas ge­hö­ren, denn auch die er­run­ge­nen Erfolge spre­chen für sich. So konn­te der Valletta FC 25-mal die Meis­ter­schaft sowie 14-mal die FA Trophy gewin­nen, wäh­rend die Hibs als 12-facher mal­te­si­scher Meister bzw. 10-facher Pokal­sie­ger ge­gen­über­stehen. Ledig­lich der Floriana FC sowie die Sliema Wanderers konn­ten bis­her mehr na­ti­o­nale Er­folge ein­fah­ren.
Alles in allem soll­te das heu­ti­ge Spiel vor ge­schätzt 2.500 Zu­schau­ern statt­fin­den. Der Groß­teil der Zu­schau­er war dabei dem Haupt­stadt­klub zu­zu­rech­nen, doch auch aus Paola fan­den ca. 500 Schlach­ten­bumm­ler den Weg ins Na­ti­o­nal­sta­dion. Auf Seiten Vallettas wuss­ten die „Ultras Beltin 999“ mit einer Mischung aus vie­len gro­ßen Schwen­kern und eini­gen Dop­pel­hal­tern optisch und mit Trom­pete, Trom­mel sowie viel­fäl­ti­gen Ge­sän­gen auch akus­tisch zu über­zeu­gen. Die „Paola Boys Hibs Ultras“ auf der ande­ren Seite konn­ten mit der Viel­zahl an Tifo zwar nicht mit­hal­ten, den­noch kann auch den Hibernians-Ultras ein or­dent­li­cher Auf­tritt at­tes­tiert wer­den. Zudem wur­de auch der Pöbel­faktor beid­sei­tig nicht außer Acht ge­las­sen, so­dass man vom Drum­herum ins­ge­samt auf sei­ne Kosten kam. Auf dem Spiel­feld ent­wi­ckelte sich wäh­rend­des­sen eine recht aus­ge­gli­chene Par­tie, über die es nicht be­son­ders viel zu be­rich­ten gibt. So konn­ten zu­nächst die heu­ti­gen Haus­her­ren ein­net­zen und mit einer knap­pen 1:0-Füh­rung in die Pause gehen. In der zwei­ten Halb­zeit schaff­ten es die Gäste aus Paola schließ­lich aus­zu­glei­chen, so­dass bei­de Mann­schaf­ten am Ende mit einer Punkte­tei­lung zu­frie­den sein muss­ten. Da es im Sta­dion bis auf Chips nichts wei­ter zu essen gab und uns so lang­sam der Hunger plag­te, ging es nach Spiel­ende gleich zurück nach Qawra, um uns dort vor dem Schla­fen­ge­hen noch mit einer an­ge­mes­se­nen Mahl­zeit und eine paar küh­len Blon­den zu be­loh­nen.