19.08.2018
Liga II (3. Spieltag)
Cluj Arena, Cluj-Napoca (ROU)
Zuschauer: 3.000

Am Sonn­tag stan­den mit den Heim­spielen von Universitatea Cluj und CFR Cluj die High­lights der Tour auf dem Pro­gramm. In Deutsch­land wäre es wohl ein Ding der Un­mög­lich­keit, dass die bei­den gro­ßen Klubs einer Stadt wie z. B. in München oder Hamburg am sel­ben Tag ein Heim­spiel aus­tra­gen. In Ru­mä­nien scheint dies aber kein Problem dar­zu­stel­len. Im­mer­hin fan­den die Spiele nicht zeit­gleich statt, sodass wir uns nicht für ein Spiel ent­schei­den muss­ten. Zunächst ging es in die Cluj Arena zum Spiel von Universitatea Cluj. Der Klub wur­de 1919 von Stu­den­ten der Klausen­burger Uni­ver­si­tä­ten ge­grün­det und ist Grün­dungs­mit­glied der ru­mä­ni­schen Profi­liga. Seit­dem spielt „U“ Cluj fast aus­schließ­lich erst- oder zweit­klas­sig, konn­te ein­mal den ru­mä­ni­schen Po­kal ge­win­nen und hat drei Spiel­zei­ten im Euro­pa­po­kal vor­zu­wei­sen. Mo­men­tan geht man al­ler­dings schon die vier­te Saison in Folge in der zwei­ten Liga an den Start. Nach einem kur­zen Fuß­weg durch den Stadt­park stan­den wir auch schon vor dem Sta­dion und be­ga­ben uns auf Ticket­suche. Zur Feier des Tages leis­te­ten wir uns je­weils ein VIP-Ticket für 40 Lei, um­ge­rech­net ca. 8,50 €, und nah­men auf der Haupt­tri­büne Platz. Wie der Name schon sagt, han­delt es sich bei der Cluj Arena um eine mo­der­ne Schüs­sel, die aber wegen ihrer ge­schwun­ge­nen Dach­form we­nigs­tens kein Ein­heits­brei ist. Mit den heu­te an­we­sen­den 3.000 Fuß­ball­in­te­res­sier­ten war die über 30.000 Zu­schau­er fas­sen­de Arena na­tür­lich bei wei­tem nicht aus­ver­kauft. Wäh­rend sich der Groß­teil der Zu­schau­er auf die Ge­gen­ge­ra­de und den Heim­block auf­ge­teilt hat­te, blieb der Gäs­te­block das ge­sam­te Spiel über leer. Auf­grund der vie­len Uni­ver­si­tä­ten in der Stadt besitzt „U“ Cluj eine recht gro­ße Fan­szene, sodass sich zu­sam­men mit den fürs Abend­spiel beim Stadt­ri­va­len an­ge­reis­ten Freun­den von Dinamo Buka­rest ein Stim­mungs­kern von gut 300 Sup­port­wil­li­gen im Heim­block an­sam­mel­te. Im Großen und Ganzen konn­te man den Stu­den­ten so­wohl op­tisch als auch akus­tisch einen ge­lun­ge­nen Auf­tritt at­tes­tie­ren. Diese konn­ten teil­weise eine gute Laut­stär­ke er­rei­chen und gegen Ende des Spiels wur­den sogar Wech­sel­ge­sänge zwi­schen den Fans von Universitatea und Dinamo an­ge­stimmt. Auf dem Platz bekam man hin­ge­gen eher mit­tel­mä­ßi­gen Fuß­ball ge­bo­ten. Den­noch war das Spiel der Haus­her­ren zu kei­ner Zeit ge­fähr­det, sodass am Ende ein ver­dien­ter 3:0-Sieg zu Buche stand. Da konn­te auch der star­ke Mon­sun­re­gen am Schluss nichts mehr dran rüt­teln. Der ge­neig­te Bier­lieb­ha­ber kommt bei „U“ Cluj üb­ri­gens auch nicht voll auf sei­ne Kos­ten. Im VIP-Bereich war Was­ser und Kaf­fee zwar gra­tis er­hält­lich, das Ver­lan­gen nach einem fri­schen, küh­len Bier wur­de jedoch nicht be­frie­digt. Nach dem der Re­gen wie­der ab­ge­klun­gen war, mach­ten wir uns auf den Weg zurück in die In­nen­stadt. Dort ge­neh­mig­ten wir uns eine schnel­le Mahl­zeit, bevor es zum zwei­ten Spiel des Tages ging.