29.07.2018
Kreisliga 1 Coburg/Kronach (1. Spieltag)
Türk-Gücü-Stadion, Neustadt bei Coburg
Zuschauer: 80

Zum Ab­schluss mei­ner Zeit in Ober­fran­ken stand für mich noch­mal ein Dopp­ler auf dem Pro­gramm. Dazu ging es zu­nächst ins 30 Ki­lo­me­ter ent­fern­te Neu­stadt bei Coburg. Mit dem Heim­spiel des SV Türk Gücü Neu­stadt gegen den SV Groß­garn­stadt bekam ich die Mög­lich­keit das ehe­mals 10.000 Zu­schau­er fas­sen­de Türk-Gücü-Sta­dion zu kreu­zen. Das Sta­dion, wel­ches ur­sprüng­lich Sta­dion an der Sonne­ber­ger Straße hieß, wur­de 1937 er­baut und war lan­ge Zeit die Hei­mat des VfL Neu­stadt. Mit den Spie­len des VfL Neu­stadt konn­te in den 50er Jah­ren über neun Spiel­zei­ten hin­weg Zweit­li­ga­fuß­ball im Neu­städter Sta­dion an der Sonne­ber­ger Straße ge­se­hen wer­den. Aus die­ser Zeit re­sul­tiert auch der Zu­schau­er­re­kord des Sta­di­ons, der in der Sai­son 1955/56 mit 15.000 Zu­schau­ern im Spiel ge­gen den FC Bay­ern Mün­chen er­zielt wur­de. Nach dem schlei­chen­den Nie­der­gang des VfL und der damit ver­bun­de­nen Fast-In­sol­venz wur­de das Sta­dion 2003 schließ­lich von Türk Gücü Neu­stadt über­nom­men. Da­mals wur­de das Sta­dion zwar in Türk-Gücü-Sta­dion um­be­nannt, das Er­schei­nungs­bild hat sich seit­dem aber glück­li­cher­wei­se kaum ver­än­dert. So ver­fügt das Sta­dion ein­sei­tig über einen be­acht­li­chen Stu­fen­aus­bau, von des­sen ma­ro­den Stu­fen man die Ge­schich­te förm­lich ab­le­sen kann. Nach einer an­fäng­li­chen Foto­runde mach­te ich es mir in einer frei­en Ecke auf den Stu­fen be­quem und ver­folg­te mit nicht mehr als 80 wei­te­ren Zu­schau­ern das Ge­ki­cke auf dem Platz. Dort sah man eine hit­zi­ge Par­tie, in der Türk Gücü be­reits nach 5 Mi­nu­ten nur noch zu zehnt war. Den­noch konn­ten sie die rest­li­che Spiel­zeit größ­ten­teils mit­hal­ten und muss­ten sich am Ende nur knapp mit 1:2 ge­schla­gen geben.