28.04.2018
FNL (25. Spieltag)
Stadion Rudolfa Labaje, Třinec (CZE)
Zuschauer: 724

Nach einer viel zu kur­zen Nacht ging es am nächs­ten Morgen wie­der früh aus dem Bett, denn um 10:15 Uhr war­te­te bereits das ers­te Spiel des Tages auf uns. Dazu ging es von Ostrau ins 50 Ki­lo­me­ter ent­fern­te und an der pol­ni­schen Grenze ge­le­ge­ne Třinec. Im dor­ti­gen Sta­dion Rudolfa Labaje traf der hei­mi­sche FK Fotbal Třinec auf den FC MAS Táborsko. Vor­her war­fen wir al­ler­dings noch einen kur­zen Blick ins be­nach­bar­te Městský sta­di­on, wel­ches wir dem Sta­dion Rudolfa Labaje vor­ge­zo­gen hät­ten, wenn wir die Mög­lich­keit dazu ge­habt hät­ten. Im Ge­gen­satz zum Městský sta­di­on ver­fügt das Sta­dion Rudolfa Labaje nur ein­seit­ig über eine teil­weise über­dachte Tri­büne, die für ein tsche­chi­sches Zweit­li­ga­spiel aber durch­aus klar­ging. Da am Mor­gen alles noch etwas schwe­rer fiel als sonst, muss­te das für heu­te ge­plan­te Bier­früh­stück erst­mal ver­tagt wer­den und statt­des­sen wur­de sich eine tsche­chi­sche Fett­wurst ge­neh­migt. Danach fühl­te ich mich wie­der etwas le­ben­di­ger und konn­te mich dem Spiel­ge­sche­hen wid­men. Auf dem Spiel­feld sah man ein recht ein­sei­ti­ges Spiel, bei dem die Haus­her­ren die Gäste aus Sezimovo Ústí mit 5:1 ab­fer­tig­ten. Ähn­lich wie ges­tern bei Dukla Prag exis­tier­te auch hier eine klei­ne Gruppe an Heim­fans, die hin und wie­der einen Sup­port­ver­such star­te­te aber sonst nicht wirk­lich ernst zu neh­men war. Nach dem Spiel ging es wie­der zurück nach Ostrau, wo am Nach­mit­tag das High­light der Tour statt­­fand.