06.05.2018
Fortuna Divize A (24. Spieltag)
Stadion Karlovy Vary-Dvory, Karlovy Vary-Dvory (CZE)
Zuschauer: 175

Eine Wo­che nach mei­nem letz­ten Tsche­chien-Besuch zog es mich wie­der ins Land der Fett­würs­te und des Bie­res. Dieses Mal stan­den ein Zweit- und ein Viert­li­ga­spiel auf dem Pro­gramm. Zu­nächst ging es nach Karls­bad, wo der hei­mi­sche FC Slavia Karlovy Vary um 10:30 Uhr auf den FK Hořovicko traf. Der FC Slavia Karlovy Vary wur­de 1928 ge­grün­det und trat seit 2009 unter dem Na­men 1. FC Karlovy Vary auf. Seit An­fang der Sai­son nutzt der Ver­ein al­ler­dings wie­der sei­nen ur­sprüng­li­chen Na­men. Die Heim­spiel­stät­te von Slavia ist das Sta­dion im Karls­bader Stadt­teil Dvory, teil­weise wird aber auch noch im ehe­mals ge­nutz­ten Sta­dion Drahovice ge­spielt. Etwas ent­täuscht war ich da­rü­ber, dass das für heu­te an­ge­peil­te Spiel in Dvory statt­fin­den soll­te, denn das Drahovice hät­te mir auf­grund sei­nes grö­ße­ren Aus­baus doch ir­gend­wie bes­ser ge­fal­len. Aber auch die­ser Ground muss ge­macht wer­den! Das Sta­dion in Dvory ver­fügt ein­sei­tig über eine lan­ge Holz­bank in­klu­si­ve Über­da­chung, sowie über eine klei­ne Stahl­rohr­tri­büne auf der ge­gen­über­lie­gen­den Seite. Sonst ist das Sport­ge­län­de eher un­spek­ta­ku­lär, wobei die an­gren­zen­den Häu­ser­rei­hen dem Sta­dion noch einen ge­wis­sen Charme ver­lei­hen. Da ich am Mor­gen noch nichts ge­ges­sen hat­te, gönn­te ich mir hier eine Klo­ba­sa, was ide­al als Früh­stück fun­gie­ren konn­te. Auf dem Spiel­feld sah man wäh­rend­des­sen ein ein­sei­ti­ges Spiel, in dem die Heim­elf nur sel­ten in Be­dräng­nis kam und am Ende ver­dient ge­win­nen konn­te. An die­ser Stelle grü­ße ich zudem noch die Köl­ner und Offen­bacher Frak­tion, mit denen die letz­te Vier­tel­stunde ver­quatscht wur­de. Wäh­rend sich die Jungs nach dem Spiel nach Aue auf­mach­ten, mach­te ich noch einen klei­nen Ab­ste­cher an die rus­sisch-ortho­doxe Kir­che St. Peter und Paul, bevor es zum zwei­ten Spiel des Tages ging.