08.08.2020
Testspiel
Walter-Mundorf-Stadion, Siegburg
Zuschauer: 200

Eigent­lich hät­te hier vom ers­ten Kob­lenzer Vor­be­rei­tungs­spiel in Ander­nach be­rich­tet wer­den sol­len, doch am Ende kam alles anders. So wuss­te die SG 99 Ander­nach das lang­er­sehnte Fuß­ball­fest ge­konnt zu ver­mie­sen, in­dem das Test­spiel vor Aus­schluss der Öffent­lich­keit statt­fin­den soll­te, ob­wohl eine ver­rin­gerte Zu­schau­er­ka­pa­zi­tät von 300 zu­min­dest im Rah­men der Mög­lich­kei­ten ge­we­sen wäre. Dass schließ­lich ca. 80 Zu­schau­er aus den eige­nen Rei­hen die Chance er­hiel­ten das Spiel zu be­su­chen, wäh­rend der ein oder ande­re Kob­lenz-Fan sei­nen Frust im Bier­gar­ten er­tränkte, trieb das Ganze dann noch auf die Spitze. Da kann man eigent­lich nichts mehr zu sagen. Grüße vom Wut­bür­ger an die­ser Stelle! Viel­leicht hät­te man sich im Vor­feld ein­fach vom Sieg­burger SV be­ra­ten las­sen sol­len, wie man sowas rich­tig anstellt.
Diese mach­ten näm­lich eine Woche spä­ter mit einem we­sent­lich fan­freund­li­che­ren Kon­zept den Besuch des an­ste­hen­den Vor­be­rei­tungs­spiels mög­lich. So gin­gen exakt 300 Tickets in den Vor­ver­kauf, deren Besitz man nach Re­ser­vie­rung sowie Abgabe der Per­so­na­li­en für 5 € er­langte. Einem mun­te­ren Aus­flug ins süd­li­che Nord­rhein-West­falen stand also nichts mehr im Wege. Für unse­re Vierer­gruppe soll­te es des­halb end­lich mal wie­der mit Bus und Bahn zum Aus­wärts­spiel gehen. So war man un­ge­fähr 1 ½ Stun­den unter­wegs, bevor man das Sieg­burger Walter-Mundorf-Sta­dion knapp 40 Mi­nu­ten vor Spiel­be­ginn er­reich­te. Das sel­ten be­spiel­te Sta­dion des SSV 04 bie­tet Platz für 10.000 Per­so­nen und kann sich so­mit durch­aus sehen las­sen. Dabei ver­fügt die­ses auf der Haupt­seite über einen be­acht­li­chen Stu­fen­aus­bau sowie drei wei­tere Stu­fen auf der Gegen­seite. Auf den Hin­ter­tor­sei­ten ist das Sta­dion zu­dem von einem Wall um­ge­ben. Am Ende soll­ten sich zum heu­ti­gen Spiel knapp 200 Zu­schau­er im Walter-Mundorf-Sta­dion ein­fin­den. Bei fast 40 °C gar nicht mal so weni­ge, wenn man be­denkt, dass man schon Glück haben muss­te ein schat­ti­ges Plätz­chen zu fin­den. Dies hielt uns ver­ständ­li­cher­weise nicht davon ab an der Kölsch­theke or­dent­lich zu­zu­schla­gen. Wenn das Bier le­dig­lich 1,50 € kos­tet, dann muss das na­tür­lich aus­ge­nutzt wer­den. Auf dem Spiel­feld soll­ten sich die hohen Tem­pe­ra­tu­ren mit fort­schrei­ten­der Spiel­zeit hin­ge­gen bei den bei­den Ober­ligis­ten be­merk­bar machen. So reich­te es für die Schängel nach an­fäng­li­cher Füh­rung letzt­end­lich nur zu einem 1:1-Unent­schie­den.