13.04.2018
Kreisliga 2 Coburg/Kronach (20. Spieltag)
Waldstadion Weismain, Weismain
Zuschauer: 50

Seit Be­ginn mei­nes Auf­ent­hal­tes in Ober­franken stand na­tür­lich auch der Besuch des Weismainer Waldstadions auf mei­ner ima­gi­nä­ren Liste ganz weit oben. Durch den Tipp von Andreas, den ich zwei Tage zuvor in Lichtenfels ken­nen­ge­lernt hat­te, er­fuhr ich, dass der Kreis­li­gist SCW Obermain dort nor­ma­ler­weise sei­ne Heim­spiele aus­trägt. Auf der Stelle durch­fors­tete ich den Spiel­plan der Weismainer und wie es der Zu­fall woll­te, soll­te bereits am Frei­tag­abend ein Spiel im Sta­dion statt­fin­den. Nichts wie hin da! Das Waldstadion Weismain ist der ab­so­lute Ham­mer, für einen Kreis­li­gis­ten aber eigent­lich etwas über­di­men­sio­niert. Das Sta­dion bie­tet Platz für ins­ge­samt 17.000 Zu­schauer und ver­fügt über eine stei­le, hohe Stein­tri­büne, sowie eine über­dachte Hin­ter­tor­tri­büne und eine lan­ge, über­dachte Haupt­tri­büne. Be­son­ders die vie­len Stu­fen der Ge­gen­ge­rade hat­ten es mir an­ge­tan, wodurch ich trotz Re­gen­schauer fast die kom­plette ers­te Halb­zeit dort ver­weilte. Neben den Spielen des hei­mi­schen Fuß­ball­ver­eins der 5.000-Ein­woh­ner-Ge­meinde fan­den unter ande­rem auch schon höher­klas­sige Spiele der SpVgg Bayreuth und des 1. FC Eintracht Bamberg hier im Sta­dion statt. Aus­ver­kauft war das gei­le Teil dabei le­dig­lich drei­mal: das ers­te Mal im Jahre 1997 gegen den Club aus Nürnberg, sowie noch zwei wei­te­re Male bei den Gast­spie­len des FC Bayern München. Der SCW Obermain wur­de erst 2004 ge­grün­det und ist der Nach­fol­ge­ver­ein des zuvor in­sol­vent ge­gan­ge­nen SC Weismain. Seine Glanz­zeit hat­te der SCW in den 90er Jahren als man für drei Jahre in der dritt­klas­si­gen Regio­nal­liga Süd spie­len durf­te. Die guten Zeiten ge­hö­ren al­ler­dings der Ver­gan­gen­heit an und man geht mitt­ler­weile in der Kreis­liga an den Start. Im heu­ti­gen Spiel gegen den 1. FC Stockheim ging es aber trotz­dem heiß her. In einem pa­cken­den Duell bekam man gan­ze 8 Tore zu sehen. 5 davon von den Gästen aus Stockheim, die nach einem 2:2-Halb­zeit­stand noch­mal or­dent­lich auf­dreh­ten und den Sieg nach Hause fuh­ren.