25.07.2017
UEFA Women’s Euro 2017 (Gruppe B, 3. Spieltag)
Stadion Galgenwaard, Utrecht (NED)
Zuschauer: 6.458

Von Mitte Juli bis Ende August wur­de in Holland die zwölf­te Ausgabe der Frauen-Euro­pa­meis­ter­schaft aus­ge­spielt, was für uns Grund genug war einen Ab­stecher ins Land der Wind­mühlen zu machen. Während es für Beni bereits zum sechs­ten EM-Spiel ging, stand für mich das ers­te Spiel des Turniers an. Ziel­spiel unse­res Aus­flu­ges in die Niederlande war das Auf­ei­nan­der­tref­fen zwi­schen Russland und Deutschland am letz­ten Spiel­tag der Gruppe B. So ging es mit Beni, sei­ner bes­se­ren Hälfte und mei­nem Deutschland-Fischer­hut im Hand­ge­päck ins ziem­lich zen­tral gele­ge­ne Utrecht. Nach­dem wir an der Kasse 10 € ge­löhnt hat­ten und uns Ein­lass ge­währ­t wur­de, gönn­ten wir uns dank Anitas Kre­dit­kar­te erst­mal eine Fleisch­kro­kette und ein Bier und mach­ten es uns auf den Rängen bequem. Das vom FC Utrecht be­spiel­te und rund 24.000 Zu­schauer fas­sen­de Stadion Galgenwaard ist eines der schö­ne­ren Stadien in den Niederlanden und besteht aus vier gro­ßen frei­ste­hen­den Tri­bü­nen. Was das Spiel und die Stimmung angeht, gab es für uns heu­te aller­dings nur mage­re Kost. Dass man von der Stimmung bei einer Frauen-EM nicht all­zu viel erwar­ten kann, war uns schon vor­her bewusst, aber vom Spiel der deut­schen Frauen hat­ten wir uns defi­ni­tiv mehr ver­sprochen. Anders als gewohnt spiel­te das Team von Na­tio­nal­trai­nerin Steffi Jones ein­fach nur schlecht. Demnach war es auch nicht ver­wun­der­lich, dass das Spiel nur durch zwei gege­be­ne Elf­me­ter für Deutschland ent­schie­den wur­de. Trotz der schlech­ten Leistung in der Grup­pen­phase ging es für die deut­sche Na­tio­nal­mann­schaft im wei­te­ren Tur­nier­ver­lauf als Grup­pen­ers­ter bis ins Vier­tel­fi­na­le. Auch da kam die Mann­schaft aber nicht wirk­lich ins Spiel und muss­te sich gegen den spä­te­ren Fi­na­lis­ten Dänemark mit 1:2 ge­schla­gen geben. Das dies­jährige Aus­schei­den im Vier­tel­fi­na­le soll­te für die deut­sche Frauen-Na­tio­nal­mann­schaft außer­dem das schlech­tes­te Ab­schnei­den bei einer Eu­ro­pa­meis­ter­schaft seit 1993 bedeu­ten.