05.07.2020
Testspiel
Sportplatz Schwarz-Rheindorf, Bonn
Zuschauer: 55

Nach­dem die Woche zuvor noch durch die Sta­dien von Nord­böh­men ge­tin­gelt wur­de, konn­te man sich nun wie­der an­de­ren Zie­len, wie z. B. der Ver­voll­stän­di­gung des Bonner Raums wid­men. Dem­nach war das ers­te Ziel für Mara Denna und mich der Sport­platz Schwarz-Rhein­dorf, wel­cher im gleich­na­mi­gen, rechts­rhei­nisch ge­le­ge­nen Stadt­teil Bonns liegt. Genutzt wird die Sport­an­lage vom FV Preu­ßen Bonn, des­sen ers­te sowie auch zwei­te Mann­schaft in der Kreis­liga D an den Start gehen. Der heu­tige Gegner aus Geislar tritt eben­falls in der un­ters­ten Ebene des Fuß­ball­krei­ses an. Da hat­ten wir uns also mal wie­der aller­feins­ten Hafer he­r­aus­ge­sucht. Die ein­zi­gen Hop­per­nasen blie­ben wir heu­te aller­dings nicht, denn mit Hop­ping Orange Blue, Torben und einem Exil-Hertha­ner konn­ten drei wei­te­re Ver­rückte be­grüßt wer­den. Der Sport­platz in Schwarz­rhein­dorf ist an sich recht un­spek­ta­ku­lär. So ist der mit einem her­kömm­li­chen Kunst­rasen­belag aus­ge­stat­tete Ground ein­sei­tig mit einer fla­chen Stufe und auf der Gegen­seite mit einem Wall aus­ge­baut. Das Spiel erwies sich schließ­lich wie er­war­tet recht amü­sant. Am Ende fie­len ins­ge­samt acht Tore und die Reserve des FC Ein­tracht Geislar konn­te ver­dient als Sie­ger her­vor­gehen. Das ku­li­na­ri­sche An­ge­bot beim FV Preu­ßen war heu­te üb­ri­gens stark li­mi­tiert, denn bis auf eine Gratis-Cola konn­te unser Ver­lan­gen in die­ser Hin­sicht über­haupt nicht ge­stillt wer­den. Die Hoff­nun­gen waren also groß, beim nächs­ten Kick auch etwas Festes zu sich neh­men zu kön­nen.