11.07.2020
Testspiel
BZA Krähenacker, Meerbusch-Osterath
Zuschauer: 70

Man hät­te es nicht für mög­lich ge­hal­ten, doch die Corona-Krise kann auch ihre Vor­züge mit sich brin­gen. So wur­de bei­spiels­weise end­lich der Nutzen des eige­nen Job­tickets deut­lich, da die­ses wäh­rend der dies­jäh­ri­gen Som­mer­ferien in ganz Nord­rhein-West­falen an Gül­tig­keit gewinnt. Dieser Vor­teil soll­te na­tür­lich genutzt wer­den, wodurch unser Ziel heu­te mal auf Schie­nen bereist wur­de. So konn­te auf der gut zwei­stün­di­gen Fahrt bereits die ein oder ande­re Hopfen­kalt­schale ver­drückt wer­den, bevor man in bes­ter Laune im Meer­buscher Stadt­teil Osterath ein­fiel. Vom Osterather Bahn­hof aus wur­de der letz­te Kilo­meter noch schnell zu Fuß be­wäl­tigt und schon stand man vor der Be­zirks­spor­tanlage Krä­hen­acker, der Heim­spiel­stätte des OSV Meer­busch. Zum heu­ti­gen Test­kick soll­te vom Heim­verein kein Ein­tritts­geld ver­langt wer­den, wes­halb man sich selbst un­ver­hält­nis­mä­ßig oft am Bier­stand wie­der­fand. Na­tür­lich nur, um dem OSV fi­nan­zi­ell zur Seite zu ste­hen. Los ging es mit einem schmack­haf­ten Schu­ma­cher Alt. Ge­fal­len konn­te üb­ri­gens auch die hie­sige Sport­an­lage, wel­che neben dem Haupt­platz mit Natur­rasen auch über einen Asche- sowie Kunst­rasen­platz ver­fügt. Das Herz­stück der Anlage ist selbst­ver­ständ­lich der Rasen­platz, wel­cher ein­sei­tig einen teil­weise über­dach­ten Aus­bau von sechs Stu­fen be­sitzt. Nach­dem wir es uns in der ers­ten Halb­zeit noch zu zweit auf dem Stu­fen­aus­bau bequem gemacht hat­ten, wur­de die zwei­te Spiel­hälfte mit ein paar gut auf­ge­leg­ten Jungs aus Essen ver­bracht. Grüße an der Stelle! In­zwi­schen neig­te sich der Bier­vor­rat aus dem Hause Schu­ma­cher auch schon dem Ende ent­ge­gen, so­dass es von nun an mit Boltens Alt wei­ter­ging. Achja, neben­bei wur­de na­tür­lich auch noch Fuß­ball gespielt. Der in der Kreis­liga A an­ge­sie­del­te OSV Meer­busch traf auf die Re­ser­ve des aus der Lan­des­haupt­stadt an­ge­reis­ten SC Düssel­dorf-West. Am Ende eines pa­cken­den Spiels soll­te der OSV schließ­lich als ver­dien­ter Sie­ger her­vor­gehen.