18.01.2020
Tweede Divisie (18. Spieltag)
Sportpark de Boshoek, Hardenberg (NED)
Zuschauer: 1.400

Von Almelo ging es also wei­ter ins 30 Kilo­meter ent­fernte Harden­berg. Am Ein­gang wech­sel­ten schnell 10 € sowie eine Ein­tritts­karte den Be­sit­zer und schon stand man im fast 5.000 Zuschauer fas­sen­den Sport­park de Boshoek. Der Haupt­platz des Sport­parks ver­fügt auf einer Seite über eine klei­ne, über­dachte Haupt­tri­büne mit an­gren­zen­dem Stu­fen­aus­bau sowie über einen eben­falls über­dach­ten Stu­fen­aus­bau auf der ge­gen­über­lie­gen­den Seite. Der an­säs­sige HHC Harden­berg be­steht in sei­ner jet­zi­gen Form seit 1954 und geht mitt­ler­weile in sei­nem zehn­ten Jahr in Folge dritt­klas­sig an den Start. Der heu­tige Gast aus Haarlem wur­de bereits 1879 ge­grün­det und zählt mit ins­ge­samt drei er­run­ge­nen Meis­ter­schaf­ten zu den ers­ten Titel­trä­gern des nie­der­län­di­schen Fuß­ball­ver­bands. Zum heu­ti­gen Auf­ei­n­an­der­tref­fen der bei­den Kon­tra­hen­ten fan­den sich dem­nach an die 1.400 Zu­schauer im Sport­park de Boshoek ein. Auf Heim­seite exis­tierte sogar eine Art Sup­por­ter­block, wel­cher zu Be­ginn durch eine Zaun­fahne und drei Schwen­ker zu­min­dest optisch auf­fiel. Gegen Ende des Spiels wur­den von den Heim­fans dann auch noch ein paar Lie­der an­ge­stimmt. Auf dem Spiel­feld be­ob­ach­tete man wäh­rend­des­sen eine span­nende Par­tie. Am Ende soll­te sich der hei­mi­sche HHC schließ­lich ver­dient mit 3:0 durch­set­zen. Der heu­tige Bier­preis im Sport­park de Boshoek lag üb­ri­gens bei er­schwing­li­chen 2 €. Lei­der durf­te man das küh­le Blonde nicht mit an den Spiel­feld­rand neh­men und statt­des­sen nur im Ver­eins­heim ver­zeh­ren, so­dass es le­dig­lich bei einem Bier vor Spiel­beginn sowie wäh­rend der Halb­zeit­pause blieb.