Sportplatzhänger

Fußball • Groundhopping • Reisen

Fortuna Düsseldorf – 1. FC Nürnberg 0:2


11.12.2017
2. Bundesliga (17. Spieltag)
ESPRIT are­na, Düsseldorf
Zuschauer: 22.248

Helmond Sport – FC Eindhoven 0:0 Abbr.


08.12.2017
Eerste Divisie (17. Spieltag)
Lavans Stadion, Helmond (NED)
Zuschauer: 1.300

FC Wohlen – FC Aarau 1:1


27.11.2017
Challenge League (16. Spieltag)
Stadion Niedermatten, Wohlen AG (SUI)
Zuschauer: 1.119

VfR Merzhausen – SC March 5:0


26.11.2017
Bezirksliga Freiburg (16. Spieltag)
Sportzentrum Hexental, Merzhausen
Zuschauer: 50

MTK Budapest FC II – Gyöngyösi AK 0:0


19.11.2017
NB III. Keleti cso­port (15. Spieltag)
Béke téri Stadion, Budapest (HUN)
Zuschauer: 50

 

Fővárosi Vízművek SK – 43. Sz. Építők SK 1:2


18.11.2017
BLSZ I. osztá­ly (14. Spieltag)
Fővárosi Vízművek Sporttelep, Budapest (HUN)
Zuschauer: 50

Újpest TE – Újpest FC 2:0


18.11.2017
U17 II. osztá­ly (13. Spieltag)
Szusza Ferenc Stadion Nebenplatz, Budapest (HUN)
Zuschauer: 100

Rákospalotai EAC – Új-Budai FC-Voyage 3:0


17.11.2017
BLSZ I. osztá­ly (14. Spieltag)
Budai II. László Stadion, Budapest (HUN)
Zuschauer: 150

SpVg. Porz 1919 – TuS Lindlar 1925 0:0


05.11.2017
Bezirksliga Mittelrhein, Staffel 1 (11. Spieltag)
Autohaus-Schmitz-Sportpark, Köln-Porz
Zuschauer: 50

Bayer 04 Leverkusen – 1. FC Union Berlin 4:1


24.10.2017
DFB-Pokal (2. Runde)
BayArena, Leverkusen
Zuschauer: 24.328

SG Maifeld/Polch – FC Alemannia Plaidt II 4:0


20.10.2017
Kreisliga B Mayen (9. Spieltag)
Kunstrasenplatz Mertloch, Mertloch
Zuschauer: 60

SV Anadolu Spor Koblenz II – TuS Neuendorf 7:6 n.E.


11.10.2017
Kreispokal Koblenz (3. Runde)
Sportplatz Feste Franz, Koblenz-Lützel
Zuschauer: 75

Deutschland – Aserbaidschan 5:1


08.10.2017
WM-Qualifikation (Gruppe C, 10. Spieltag)
Fritz-Walter-Stadion, Kaiserslautern
Zuschauer: 37.613

Am Abend stand dann das Länder­spiel im Fritz-Walter-Stadion auf dem Programm. Nachdem mich Beni wie­der am Stadion Oberwerth ein­ge­sam­melt hat­te, ging es ab in die Pfalz. Vor dem Stadion tran­ken wir noch schnell ein Bier, nah­men von Tom die Ein­tritts­karten ent­ge­gen und schon wur­de der Ground ge­en­tert. Dort traf die deut­sche National­mann­schaft am letz­ten Spiel­tag der WM-Quali­fi­ka­tion auf den Gruppen­vor­letz­ten Aser­baid­schan. Stimmungs­tech­nisch durf­te man von dem Kick zwar nicht viel erwar­ten, das Auf­tre­ten der aser­baid­schanischen Fans war aber durch­aus über­raschend. Gut 100 Aseris sup­por­te­ten durch­gängig ihr Team und eine gro­ße Aser­baid­schan-Block­fahne wan­der­te das ein oder ande­re Mal durch die Reihen der Gäs­te­fans. Auf dem Feld gab es dafür weni­ger Über­raschungen. Die deut­sche National­mann­schaft gewann das Spiel abso­lut sou­ve­rän und stell­te damit gleich einen neu­en Rekord auf. Nie zuvor konn­te ein National­team alle zehn Spiele der WM-Quali­fi­ka­tion gewin­nen, was dies zur bes­ten Quali-Runde aller Zeiten mach­te.

FV Rheingold Rübenach II – SF Höhr-Grenzhausen II 6:1


08.10.2017
Kreisliga C Koblenz (8. Spieltag)
Sportplatz Am Mühlenteich, Koblenz-Rübenach
Zuschauer: 35

Zum Auftakt des heu­te anvi­sier­ten Dreiers ging es für Beni und mich nach Koblenz-Rübenach. Auf dem Rübenacher Sportplatz Am Mühlenteich tra­fen die zwei­ten Mann­schaften des hei­mi­schen FV Rheingold und der Sportfreunde Höhr-Grenzhausen auf­ein­an­der. Der Ground in Rübenach hat zwar nicht all­zu viel zu bie­ten, dafür gab es eine Menge Tore zu bestau­nen. Demnach wur­den die Gäste aus der Kannen­bäcker­stadt mit 6:1 abge­fertigt. Während es für Beni anschlie­ßend ins Metternicher Stadion in der Kaul ging, zog es mich zum TuS-Heimspiel gegen Kickers Offenbach.

SV Untermosel Kobern-Gondorf II – SV 08 Hillscheid 2:0


07.10.2017
Kreisliga C Koblenz (8. Spieltag)
Sportplatz Kobern-Gondorf, Kobern-Gondorf
Zuschauer: 55

Etwas ver­spä­tet erreich­te ich den Ground im Wein­ort Kobern-Gondorf, wo der Wahl­schweizer Benjamin bereits bei übels­tem Piss­wetter mit Regen­schirm und einer hei­ßen Tasse Kaffee auf mich war­te­te. Um dem Regen­schauer größ­ten­teils zu ent­gehen, stell­ten wir uns die ers­ten Minuten unter, bevor wir zu einem spä­te­ren und weni­ger reg­ne­ri­schen Zeit­punkt unse­re gewohn­te Foto­runde um den Sport­platz dreh­ten. Dieser ist mit einem ein­sei­tigen Aus­bau von 3 Stu­fen aus­ge­stat­tet und vor allem sei­ne tol­le Lage weiß zu gefal­len. Der Sport­platz liegt direkt an der Mosel und man bekommt einen aus­ge­zeich­neten Blick auf die angren­zen­den, stei­len Wein­berge und die Niederburg Kobern gebo­ten. Während es für mich nach dem Spiel auf direk­tem Weg nach Hause ging, leg­te Beni auf dem Heim­weg einen wei­te­ren Stopp ein und kreuz­te noch den Ground in Miesenheim.

Sporting Hasselt – Spouwen-Mopertingen 0:4


06.10.2017
Tweede klas­se ama­teurs VFV B (6. Spieltag)
Stedelijk Sportstadion, Hasselt (BEL)
Zuschauer: 840

In der vier­ten bel­gi­schen Liga kam es zum lim­bur­gi­schen Amateur­derby zwi­schen dem Haupt­stadt­verein aus Hasselt und der aus der 25 Kilometer ent­fern­ten Klein­stadt Bilzen stam­men­den Spiel­ge­mein­schaft Spouwen-Mopertingen. Um ihre Mann­schaf­ten zu unter­stützen fan­den sich fast 850 Zuschauer im Stadion ein, dar­un­ter auch auf bei­den Seiten ein klei­ner support­williger Haufen. Auf der Gegen­gerade sam­mel­te sich zu Beginn ein ca. 20-köpfiger Mob von Heim­fans, der auch gleich die ers­ten Bengalos zün­de­te. Der geg­ne­ri­sche Anhang wuss­te jedoch eben­falls durch das Abbrennen von Pyro­tech­nik und dem Auf­hängen von Zaun­fahnen auf sich auf­merk­sam zu machen.
Vollends zu über­zeu­gen wuss­te auch der Ground. Das Stedelijk Sportstadion in Hasselt hat eine gro­ße über­dachte Haupt­tri­büne vor­zu­wei­sen, wäh­rend der Rest des Stadions mit Steh­rängen aus­ge­stattet ist. Der Steh­platz­bereich auf der Gegen­gerade ist zudem über­dacht. Links von der Haupt­tri­büne befin­det sich das Vereins­heim, aus des­sen Pano­rama­fenster das Spiel bei einem frisch gezapf­ten Alken Cristal ver­folgt wer­den kann. Sport­lich gab es heu­te einen recht ein­seitigen Spielverlauf zu sehen. Die Gäste aus Mopertingen domi­nier­ten weitest­gehend das Spiel und gewan­nen letzt­end­lich ver­dient mit 4:0.

TuS Nassovia Nassau II – SG Lierschied/Oelsberg/Weyer/Nochern II 6:0


29.09.2017
Kreisliga D Rhein/Lahn West (7. Spieltag)
Sportzentrum Nassau, Nassau/Lahn
Zuschauer: 40

Da es für den heu­ti­gen Frei­tag­abend kei­ne beson­ders gro­ße Aus­wahl an Fuß­ball­spielen in nähe­rer Umgebung gab, ent­schied ich mich dazu den bereits schon län­ger anvi­sier­ten Sport­platz in Nassau an­zu­steu­ern. Nassau ist eine klei­ne Ort­schaft, die im Lahn­tal zwi­schen Koblenz und Limburg liegt. Der dor­ti­ge Ground hat einen ein­sei­tigen Aus­bau von vier fla­chen Stu­fen vor­zu­wei­sen. Mit dem Kreis­liga-Kick zwi­schen den Reserven von Nassovia Nassau und der SG LOeWeN bekam man jeden­falls Gebolze vom aller­feins­ten gebo­ten. Das Spiel­niveau war wirk­lich unter­ir­disch schlecht, eini­ge Tore gab es aller­dings trotz­dem zu bestau­nen. Demnach wur­den die Gäste von der Loreley mit 6:0 vom Platz gefegt.

SG Gönnersdorf-Brohl – TuS Rot-Weiß Koblenz 0:2


20.09.2017
Rheinlandpokal (3. Runde)
Rasenplatz Gönnersdorf, Gönnersdorf
Zuschauer: 100

SG 99 Andernach – TSG 1899 Hoffenheim II 1:2


09.09.2017
2. Frauen-Bundesliga Süd (2. Spieltag)
Stadion am Bassenheimer Weg, Andernach
Zuschauer: 325

Durch den Auf­stieg der Andernacher Frauen in die zwei­te Liga gab es für Fabi und mich noch­mal einen guten Grund im Stadion Bassenheimer Weg vor­bei­zu­schauen. Dort zog es uns am zwei­ten Spiel­tag der 2. Bundes­liga Süd zur Partie gegen Hoffenheim II.
Da das Andernacher Stadion defi­ni­tiv eines der schöns­ten Stadien bei uns in der Ecke ist, kom­men wir bei­de immer wie­der ger­ne hier­hin. Der ab­so­lute Blick­fang des Stadions ist die alte über­dach­te Holz­tri­büne, die in den 50er Jahren bereits am Aschen­platz an der Koblenzer Straße stand, anschlie­ßend an den neu­en Stand­ort trans­por­tiert wur­de und mitt­ler­weile ein­sturz­ge­fähr­det ist. Der Rest des Runds ist von einem Gras­wall und ein paar abge­ranz­ten Stufen umge­ben. Leider kann der Ground fast aus­schließ­lich mit einem Spiel der Ladys ge­kreuzt wer­den, denn die in der Rheinlandliga spie­len­den Herren favo­ri­sie­ren den lieb­losen Kunst­ra­sen­platz neben­an.

SV Oberzissen – SG 2000 Mülheim-Kärlich 3:4


30.08.2017
Rheinlandpokal (2. Runde)
Sportanlage Im Bröhl, Oberzissen
Zuschauer: 150

In der zwei­ten Runde des Rhein­land­po­kals emp­fing der Kreis­li­gist SV Oberzissen den Rhein­land­li­gis­ten SG 2000 Mülheim-Kärlich. Knapp 150 Zuschauer fan­den sich in der Oberzissener Sport­an­lage Im Bröhl ein um das Spiel­ge­schehen auf dem Rasen mit­zu­ver­fol­gen. Die Sport­an­lage Im Bröhl ver­fügt ein­sei­tig über einen Aus­bau in Form von 3 Stu­fen inkl. eini­ger Sitz­scha­len und dar­über hin­aus eine Er­hö­hung mit Wellen­brechern. Zudem kann man auch gemüt­lich vom Bal­kon des Ver­eins­heims das Spiel ver­fol­gen. Wir mach­ten uns trotz­dem auf den Stu­fen breit und lie­ßen den Kick zu­sam­men mit lecke­rem Hellen von Vulkan Bräu auf uns wir­ken. Der hei­mi­sche SVO konn­te lan­ge Zeit mit dem favo­ri­sier­ten Rhein­land­ligis­ten mit­hal­ten und ver­passte nur knapp die Sen­sa­tion und den damit ver­bun­de­nen Ein­zug in die nächs­te Pokal­runde.

Ältere posts