18.02.2017
ePojisteni.cz liga (17. Spieltag)
Doosan Arena, Pilsen (CZE)
Zuschauer: 8.876

Während die ande­ren Jungs noch etwas in Regensburg ver­weil­ten ehe sie die Heimfahrt antra­ten, soll­te es für Fabi und mich wei­ter nach Tschechien gehen. Nur Kai D. ent­schloss sich noch spon­tan dazu uns zu beglei­ten. Ziel unse­res Abstechers in die Tschechische Republik war die Erstligapartie zwi­schen Viktoria Pilsen und dem 1. FK Příbram. Da nur knapp 170 km zwi­schen Regensburg und Pilsen lie­gen, erreich­te man recht schnell den Ort des Geschehens. Nur an der Grenze leg­ten wir einen kur­zen Stopp ein um unse­re Euronen in tsche­chi­sche Kronen zu wech­seln und um uns eine Autobahn­vignette zu besor­gen.
Während sich Fabi und ich schon im Vorfeld mit Tickets für 200 Kč ein­ge­deckt hat­ten, hieß es für Kai D. sich noch um ein Ticket zu bemü­hen. Wirklich große Schwierigkeiten bekam er dadurch nicht und dank sei­nes Presseausweises erhielt er sogar Zutritt zum Nulltarif. Nachdem er sich kurz in den Presse­bereich ver­zog um sich gra­tis zu stär­ken, tra­fen wir uns auf der Haupttribüne wie­der um das Spiel zu ver­fol­gen.
Zu Beginn des Spiels zeig­ten die Ultras Plzeň eine Skifahrer-Choreo, die durch etwas Rauch abge­run­det wurde. Insgesamt ein akzep­ta­bler Auftritt der Pilsener Fanszene, jedoch nichts was einen wirk­lich vom Hocker gehau­en hat. Den Weg in den Gästeblock fan­den übri­gens höchs­tens 10 Fans, wodurch es für uns auf Gästeseite weder etwas zu hören, noch zu sehen gab.
Kulinarisch war das heute ein vol­ler Erfolg, sodass ich mir mal ordent­lich gegönnt habe. 2 Klobasas und 2 Liter Pivo soll­ten über die 90 Minuten von mir ver­nich­tet wer­den. Sowohl die klas­si­sche als auch die pikan­te Klobasa wur­den getes­tet und für sehr schmack­haft befun­den.
Nach dem Spiel wur­den in einer Tanke noch schnell die letz­ten Kronen in Bier und ande­re Genussgüter inves­tiert, bevor die 6-stündige Heimfahrt ange­tre­ten wurde.