15.12.2019
Eerste klas­se ama­teurs (16. Spieltag)
Stade de la Cité de l’Oie, Visé (BEL)
Zuschauer: 250

Nun soll­te auch für mich der letz­te Ground des Jahres 2019 ge­kreuzt wer­den. Dafür traf man sich spon­tan mit Hopping Orange Blue und Kon­sor­ten in Frechen, um von dort wei­ter nach Bel­gien zu fah­ren. Nach­dem an der bel­gisch-nie­der­län­di­schen Grenze noch der ob­li­ga­to­ri­sche Frituur-Besuch ab­ge­stat­tet wur­de, war man kur­ze Zeit spä­ter auch schon in der 18.000-Ein­woh­ner-Stadt Visé. Das dor­tige Stade de la Cité de l’Oie bie­tet ins­ge­samt Platz für ca. 5.500 Zu­schauer. Dabei ver­fügt das Sta­dion über eine Sitz­platz- sowie eine Steh­platz­tri­büne, wel­che bei­de jeweils über­dacht sind. Einer der bei­den Nutzer des Sta­di­ons ist der heu­tige Gast­geber Union Royale Sportive Lixhe Visé. Für lan­ge Zeit war der URSL Visé doch recht un­be­kannt und spiel­te aus­schließ­lich im re­gi­o­na­len Fuß­ball eine Rolle, so ging man in der Saison 2013/14 bei­spiels­weise noch neunt­klas­sig an den Start. In den fol­gen­den sechs Jahre ge­lang dem Klub dann eine Auf­stiegs­serie, so­dass man mo­men­tan in der drit­ten Liga spielt. Dem­ent­spre­chend spie­gelt sich auch das In­te­res­se der hie­si­gen Be­völ­ke­rung am URSL Visé wie­der. Gerade ein­mal 250 Zu­schau­er fan­den sich auf den Rän­gen ein, wobei von die­sen auch nicht gera­de eks­ta­ti­sche Zu­stände zu er­war­ten waren. Die 30 Gäste aus Charleroi konn­ten immer­hin mit Zaun­fah­nen und mehr oder weni­ger ernst­zu­neh­men­den Sup­port­ver­su­chen auf sich auf­merk­sam machen. Wäh­rend­dessen zeich­nete sich auch das Ge­sche­hen auf dem Platz als pure Tris­tesse ab. So sah man am Ende ein glanz­loses 0:0, wel­ches die Tor­sta­tis­tik zum Jah­res­ende noch­mal mas­siv schmä­lern soll­te.