04.07.2017
UEFA Europa League (Qualifikation 1. Runde)
Stade Josy Barthel, Luxemburg (LUX)
Zuschauer: 5.535

Seit mei­ner letz­ten Luxemburg-Tour war noch keine Woche ver­gan­gen, da stand schon mein nächs­ter Besuch im Groß­herzog­tum an. Grund mei­nes erneu­ten Besuches war das Gast­spiel der Glasgow Rangers in der ers­ten Quali­fikations­runde der Europa League im Stade Josy Barthel. Da die eigent­li­che Heim­spiel­stätte von Progrès Niederkorn, mit nur einer Kapazität von 2.800 Zuschauern, die Anforderungen die­ser Partie nicht erfüllt, wurde das Spiel ins National­stadion ver­legt. Das Stade Josy Barthel konn­te ich zwar schon vor eini­gen Jahren kreu­zen, den­noch woll­te ich mir das erste Europa­pokal­spiel der Rangers seit dem Zwangs­ab­stieg 2012 nicht neh­men las­sen.
Gerade weil das letz­te Spiel im Europa­pokal für die Rangers schon was län­ger her ist, rech­ne­ten wir mit einer hohen Anzahl von schot­ti­schen Fans. Um die 2.000 Schotten folg­ten ihrem Team nach Luxemburg und auch Be­flaggung der befreun­de­ten Hamburger war ver­ein­zelt im Stadion zu sehen. Support­mäßig star­te­te der Gäste­block um die Union Bears gut ins Spiel, doch lei­der über­trug sich die Stimmung nie auf die anlie­gen­den Blöcke und ebbte im Laufe des Spiels immer wei­ter ab. Vom Support der Schotten hatte man sich ehr­lich gesagt ein klei­nes biss­chen mehr erwar­tet. Überraschend für uns war hin­ge­gen die Unterstützung der Heimfans. Zu Beginn des Spiels wurde von ihnen eine nette Choreo aus schwar­zen und gel­ben Papp­tafeln, sowie den Vereins­initialen gezeigt. Danach betei­lig­ten sich stän­dig 50-60 Leute an Schlacht­rufen und Klatsch­ein­lagen, wel­che von einem Capo vor­ge­ge­ben wur­den.
Aber auch auf dem Platz reich­te es heute für eine Sensation. Progrès gewann das Spiel uner­war­tet mit 2:0 und zog nach der 1:0-Niederlage im Hinspiel erst­mals in die zwei­te Quali­fikations­runde ein. Im 14. Spiel war der heu­ti­ge Sieg zugleich der erste Sieg in der Europa­pokal-Geschichte von Progrès Niederkorn. Das Stadion stand Kopf und im Heim­block wurde der Einzug in die nächs­te Runde mit dem Zünden gel­ber Rauch­töpfe gefei­ert.