03.11.2019
Gewestelijk reser­ven Antwerpen, reeks R (10. Spieltag)
Stadion Maccabi, Antwerpen-Hoboken (BEL)
Zuschauer: 5

Da der Check-Out in unse­rer Unter­kunft bereits für 9 Uhr vor­ge­se­hen war, soll­te es am nächs­ten Tag für einen Sonn­tag recht früh aus den Federn gehen. Dies brach­te aber auch den Vor­teil mit sich, den Tag mit einem 11-Uhr-Spiel ein­läu­ten zu kön­nen. Dafür zog es uns in den Ant­wer­pe­ner Stadt­teil Hoboken, in dem neben dem RVC Hoboken auch der KSC Maccabi Antwerp be­hei­ma­tet ist. Die Sport­an­la­gen der bei­den Ver­eine lie­gen un­mit­tel­bar ne­ben­ei­n­an­der und kön­nen bei­de einen net­ten Aus­bau vor­wei­sen. Be­son­ders das Sta­dion des KSC Maccabi weck­te heu­te unser In­te­res­se, wes­halb wir uns die­sem vor­ran­gig wid­men soll­ten. Das Herz­stück der Anlage ist die alte, gänz­lich in blau ge­hal­tene Holz­tri­büne, wel­che zum Groß­teil mit Holz­bän­ken aus­ge­stat­tet ist. Die Fracht­kräne im Hin­ter­grund der Anlage, mit denen die Frach­ter auf der Schelde be­la­den wer­den, ver­lei­hen dem Sta­dion außer­dem auch ein Pa­no­ra­ma mit ge­wis­sem Charme. Pas­send dazu hat­ten wir uns mit dem Heim­spiel der Maccabi-Reserve einen rich­ti­gen Lecker­bis­sen he­r­aus­ge­sucht. Das Spiel­niveau war so, wie man es sich in einer Re­ser­ve­liga vor­stellt, trotz­dem konn­ten im­mer­hin sechs Tore be­staunt wer­den. Vor durch­schnitt­lich 5 Zu­schau­ern muss­te sich Maccabi letzt­end­lich mit 2:4 gegen die drit­te Mann­schaft des KFC Poppel ge­schla­gen geben.