28.06.2020
Fortuna liga, sku­pi­na o záchra­nu (3. Spieltag)
AGC Aréna Na Stínadlech, Teplice (CZE)
Zuschauer: 2.072

Am nächs­ten Morgen klin­gelte bereits früh der Wecker. Trotz dickem Kopf und Schlaf­mangel­er­schei­nun­gen hieß es zei­tig aus den Federn zu kom­men, denn unser Ter­min­ka­len­der für den an­ste­hen­den Tag ließ mal wie­der nicht viel Spiel­raum für Ge­müt­lich­keit. So ging es als ers­tes über die Dörfer nach Černiv, wo um 11 Uhr das ers­te Spiel des Tages statt­fin­den soll­te. Dort wur­de auch tat­säch­lich Fuß­ball ge­spielt, aller­dings han­delte es sich le­dig­lich um einen Ju­ni­o­ren­kick der Alters­klasse Bam­bini. Da uns dies nicht wirk­lich an­sprach, mach­ten wir gleich kehrt und be­ga­ben uns zum ver­meint­li­chen Er­satz­spiel. Hier war je­doch rein gar nichts los und es gab kei­ner­lei An­zei­chen auf ein an­ste­hen­des Fuß­ball­spiel. Na gut, das war dann wohl nichts. Es wäre auch zu schön ge­we­sen, wenn nach dem ges­tri­gen Tag wie­der alles glatt­ge­gan­gen wäre. Da auch für die Mit­tags­zeit kein adä­qua­tes Spiel aus­fin­dig gemacht wer­den konn­te, ging es wei­ter nach Teplice, wo mit dem Na Stínadlech ein Re­vi­sit für mich an­stand. Was macht man nicht alles für sei­ne Mit­strei­ter.
Am Ground an­ge­kom­men sicher­ten wir uns zunächst Tickets für 150 Kč, um­ge­rech­net ca. 5,60 €. An­schlie­ßend schlu­gen wir auf­grund des reg­ne­ri­schen Wet­ters die Zeit bis zur Öff­nung der Sta­di­on­tore tot. Nach Entern des Grounds tra­fen wir nun erneut auf die Frak­tion Goslar, mit der die Zeit bis zum An­stoß und auch da­rü­ber hin­aus mit net­ten Ge­sprä­chen über­brückt wur­de. Ins­ge­samt soll­te die Dichte an Ground­hop­pern hier in Teplice üb­ri­gens ihren Höhe­punkt für die­ses Wochen­ende fin­den, sodass am Ende wohl jeder fünf­te Zuschauer extra aus Deutsch­land an­ge­reist war. Sup­port­tech­nisch konn­te die heu­tige Ver­an­stal­tung jedoch nicht gera­de mit Gänse­haut­fak­tor die­nen. So exis­tierte auf Heim­seite ein klei­ner Stim­mungs­block, wel­cher zum Intro eine Viel­zahl an blau-gelben Fah­nen schwenk­te und sonst nicht mehr all­zu groß auf­fiel. Gäste­fans konn­ten indes kei­ne auf­ge­spürt wer­den. Auch wenn ich bereits das zwei­te Mal im Na Stínadlech zu­ge­gen war, muss ich sagen, dass mir die­ses im Grunde ganz gut gefällt. So ver­fügt das Stadion mit einer Gesamt­ka­pa­zi­tät von etwas über 18.000 Zu­schau­ern über drei über­dachte Tri­bü­nen­teile, die u-förmig mit­ei­n­an­der ver­bun­den sind. Die ande­re Hin­ter­tor­seite be­steht hin­ge­gen le­dig­lich aus einem Stu­fen­aus­bau, wo­durch man aller­dings einen guten Aus­blick auf die da­hin­ter­lie­gende Land­schaft hat. Im Gegen­satz zum ges­tri­gen Spiel in Liberec han­delte es sich beim heu­ti­gen Auf­ei­n­an­der­tref­fen zwi­schen dem FK Teplice und dem FC Fastav Zlín um eine Par­tie der Ab­stiegs­runde. In der dazu­ge­hö­ri­gen Ta­bel­le stan­den bei­de Kon­tra­hen­ten jedoch in der obe­ren Ta­bel­len­hälfte, wes­halb das gro­ße Zit­tern vor dem Ab­stieg wohl eher aus­blei­ben wird. Am Ende sah man trotz­dem ein tor­rei­ches Spiel, in wel­chem der FK Teplice nach an­fäng­li­chen Schwie­rig­kei­ten sowie Rück­stand schließ­lich sou­ve­rän mit 4:1 ge­win­nen konn­te.