13.09.2020
Wiener Stadtliga (4. Spieltag)
FavAC-Platz, Wien (AUT)
Zuschauer: 150

Am Sonn­tag soll­te es etwas frü­her aus den Federn gehen, denn bereits um 10:15 Uhr stand das ers­te Spiel des Tages auf der Agenda. So­mit begab ich mich in den Wiener Ge­mein­de­be­zirk Favo­riten, in wel­chem der gleich­na­mige Favo­ritner AC be­hei­ma­tet ist. Auch hier soll­ten wie­der 8 € ge­gen eine Ein­tritts­karte ein­ge­tauscht wer­den, be­vor das nach dem Ver­ein be­nann­te Sta­dion schließ­lich be­tre­ten wer­den konn­te. Die­ses er­wies sich als ein klei­nes fuß­bal­le­ri­sches High­light der Tour. So liegt das Sta­dion in­mit­ten eines Wohn­blocks, was de­fi­ni­tiv einen ge­wis­sen Charme ver­sprüht. Das Herz­stück der An­lage stellt da­bei die über­dachte Haupt­tri­büne dar, wel­che un­mit­tel­bar in den an­gren­zen­den Plat­ten­bau in­te­griert wur­de. Auf der Ge­gen­seite be­fin­det sich zu­dem eine un­über­dachte, aus Holz­bän­ken be­ste­hende Sitz­platz­tri­büne. Der Favo­ritner AC wur­de 1910 ge­grün­det und hat eine re­la­tiv er­folg­rei­che Ge­schich­te vor­zu­wei­sen. So spiel­te der Tra­di­ti­ons­klub in den 30er und 80er Jah­ren für meh­rere Spiel­zei­ten in der ers­ten Liga und konn­te zwei­mal das Halb­finale des ÖFB-Pokals er­rei­chen. Zu­letzt trat der FavAC An­fang der 90er Jahre zweit­klas­sig an, be­vor die­ser bis in die viert­klas­sige Wiener Stadt­liga durch­ge­reicht wur­de. Dort spielt der Ver­ein bis heu­te. Kein Wunder also, dass der Kult-Klub auch von einer klei­nen Fan­szene pro­fi­tie­ren kann. Diese po­si­ti­o­niert sich in der Regel auf einem Wall hin­ter einem der bei­den Tore und wuss­te heu­te durch Schlacht­rufe sowie das Auf­hän­gen eini­ger Zaun­fah­nen auf sich auf­merk­sam zu machen. Ins­ge­samt zeig­ten aller­dings nur knapp 150 Zu­schauer In­te­res­se an der heu­ti­gen Par­tie, was ich per­sön­lich ein wenig ent­täu­schend fand. Auf dem Spiel­feld ent­wi­ckelte sich indes ein recht tur­bu­len­tes Spiel. Dort ging der SC Manns­wörth re­la­tiv früh mit 2:0 in Füh­rung. Der hei­mi­sche FavAC schaff­te es je­doch kurz vor der Halb­zeit­pause zum An­schluss­tref­fer ein­zu­net­zen und nach Wie­der­an­pfiff zum 2:2 aus­zu­glei­chen. Am Ende waren es aber er­neut die Gäste aus Manns­wörth, die zwei Tore er­zie­len konn­ten und so­mit als ver­dien­ter Sieger vom Platz gin­gen.