11.10.2017
Kreispokal Koblenz (3. Runde)
Sportplatz Feste Franz, Koblenz-Lützel
Zuschauer: 75

In der drit­ten Runde des Koblenzer Kreis­pokals kam es zum Ama­teur­derby zwi­schen der zwei­ten Mann­schaft von Anadolu Spor und der TuS Neuendorf 82. Die Partie wur­de auf dem Sport­ge­lände von Anadolu in Koblenz-Lützel aus­ge­tra­gen. Der Sport­platz Feste Franz ist ein gewöhn­licher Grand­platz ohne nen­nens­wer­ten Aus­bau, dafür mit einem klei­nen Gras­wall auf einer Seite. Direkt dane­ben befin­det sich das Vereins­heim, in dem man zusätz­lich zur übli­chen Ver­kös­tigung auch Shisha rau­chen kann.
Das Spiel an sich war ein stän­di­ges auf und ab mit häu­fi­gem Führungs­wechsel. Nach 90 Minuten stand es schließ­lich 2:2 und auch nach der Verlängerung kamen die bei­den Mann­schaf­ten nicht über ein 3:3-Unent­schieden hin­aus. Die Ent­schei­dung muss­te im Elf­meter­schießen fal­len, wo Anadolu letzt­end­lich die bes­se­ren Nerven behielt. Die High­lights unse­res Besuches an der Feste Franz waren aber ganz ande­re. Zunächst wur­de der Betreuer von Anadolu vom Platz gestellt, weil er es für nötig hielt den Schiri etwas zu aus­ge­las­sen zu be­pö­beln. Später brach­te ein Anadolu-Spieler auf die Frage eines Neuendorf-Fans, was er für ein Assi sei, die glor­rei­che Antwort: „Ich bin Neuendorfer, ori­gi­nal Neuendorfer!“